Den Ehrenamtspreis der Region Mosbach gibt`s auch 2018

Ausschreibung des von Bürgerstiftung, RNZ und Landrat ausgelobten Preises startet am 1. Mai

kft.  „Gäbe es den Ehrenamtspreis der Region Mosbach nicht, müsste man ihn erfinden.“ Dieser Satz fällt immer, wenn im Spätherbst in Mosbachs voll besetzter Mosbacher Mälzerei die Verleihung ansteht. Und zu hören ist er nicht nur im Saal, der auch dieses Jahr bestens bestückt sein wird von jenen, für die er erfunden wurde.

 

Gesagt wird dieser Satz auch regelmäßig auf der Bühne. Mal von jemand aus den Reihen der Preisträger, die vor allem den ideellen Wert dieses außergewöhnlichen Preises schätzen. Mal von einem der Laudatoren, der beispielsweise als Bürgermeister oder Vereinsvorsitzender dankbar ist, jemand in einem Rahmen würdigen zu können, den keine ortsgebundene Veranstaltung bieten kann. Und manchmal ist es mit Landrat Brötel oder RNZ-Chefredakteur Welzel sogar einer der „Geburtshelfer“, der mit diesem Satz ausdrückt, wie sehr dieser 2007 „erfundene“ Preis dem Ehrenamt in unserer Region größere Aufmerksamkeit verschafft.

 

Adressat dieses Lobes ist die „Bürgerstiftung für die Region Mosbach“. Sie hatte vor zwölf Jahren die Idee, diesen Preis auszuloben. Sie plant, macht und finanziert von Anfang an das jährliche Marketing. Und sie sorgt auch jedes Jahr für das „Preisgeld“, das anfänglich bei 6.000 und mittlerweile bei 9.000 Euro liegt.  

 

So berechtigt das hohe Lied auf die Bürgerstiftung auch ist: Deren Vorsitzender Klaus Saffenreuther würde das aber nie annehmen, ohne auf die Partner und das gemeinsame Ziel zu verweisen. „Wir sind froh, dass es mit dem Ehrenamtspreis Jahr für Jahr immer besser gelingt, jegliches Ehrenamt ein Stückchen weiter aus der Anonymität herauszuholen. Ohne unsere Mitstreiter hätte dieser Preis trotz seiner Außergewöhnlichkeit nie den Stellenwert erreicht, den er inzwischen hat.“

 

Wobei der besondere Glücksfall für Saffenreuther darin besteht, dass die „Geburtshelfer“ auch heute noch bei der Stange sind: Mit großem Engagement Schirmherr von der ersten Stunde an, ist Dr. Achim Brötel ja nicht nur der gute Dauer-Pate des „EAP“. „Aus dem Landratsamt kriegen wir“, so Saffenreuther, „großzügige Unterstützung bei unserem Bemühen, das Ehrenamt in den Blickpunkt der Öffentlichkeit zu rücken“.

 

Was in diesem zentralen Punkt der zweite EAP-Partner leistet, ist für den Stiftungsvorsitzenden genauso außergewöhnlich wie der gemeinsam auf den Weg gebrachte Preis. „Unabhängig davon, dass die RNZ auf ihren Lokalseiten dem bürgerschaftlichen Engagement dankenswerterweise sowieso viel Platz einräumt, verschafft sie dem Preis durch Berichte und Reportagen während der Ausschreibungszeit und rund um die Verleihung jene Beachtung, die notwendig ist, wenn man etwas bewirken will.“

 

Dass die 2002 gegründete Bürgerstiftung schon viel bewirkt hat, steht außer Frage. Mit Klaus Saffenreuther an der Stiftungs-Spitze wurden inzwischen schon zahlreiche Projekte gefördert und auf den Weg gebracht, die große Wertschätzung genießen: Notfallseelsorge, Tafelladen, Kinder-, Frauen-, Jugend- und Naturschutz, Gewaltprävention, Behindertenhilfe, Hospizdienst oder auch der Einsatz von selbst ausgebildeten Lesepaten sind Stichworte, die den Stellenwert der Bürgerstiftung für die Region Mosbach unterstreichen, wozu auch der Ehrenamtspreis beiträgt.

 

Preiswürdig ist hier, wer sich freiwillig und im Sinne einer ehrenamtlichen Tätigkeit ohne Bezahlung einbringt in Nachbarschaft und/oder Gemeinde, für Kinder, Jugendliche, Ältere und Behinderte, für Flüchtlinge, Migranten und Asylanten, für Gleichstellung und Umwelt, in Hospizdienst, Notfallhilfen und Altenheimen, in Schulen sowie für Kultur und Sport.

 

„Zum Glück“, sagt Landrat Brötel, „gibt es bei uns im NOK nach wie vor viel Bereitschaft, sich dort einzusetzen, wo Unterstützung nötig, gefragt, oder geboten ist. Dies anzunehmen, ist eine Sache. Eine andere ist es, solches Engagement auch zu würdigen. Und dafür sorgt der Ehrenamtspreis in einem ganz besonderem Maße.“

 

 

Kompaktinfo EAP: Der Ehrenamtspreis der Region Mosbach 2018 ist ausgeschrieben vom 1. Mai bis 31. Juli. Bewerbungsformulare gibt es bei RNZ, Landratsamt, Sportkreisgeschäftsstelle, allen Rathäusern und Volksbank-Geschäftsstellen in der Region sowie online unter www.buergerstiftung-mosbach.de